Empfehlungen zur Wiederaufnahme des Segelsports

Gesetzliche Grundlage: 12. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gültig ab 8.3.-28.3.2021

Allgemeines: Das Abstandsgebot >1,5m, die Maskenpflicht und die jeweils aktuellen Kontaktbeschränkungen gelten (siehe § 1).

Sportausübung (siehe § 10): Zusammenfassende sportartübergreifende Darstellung

Die weiteren Lockerungsschritte (zunächst geplant ab dem 22.03.21) sind vor dem Hintergrund der Pandemieentwicklung mindestens bis einschließlich 12.04.2021 ausgesetzt.

Weitere Aspekte, die im vorzuhaltenden Hygienekonzept des Vereines berücksichtigt werden sollten:

 

Allgemeines
zweckgebundener Aufenthalt im Vereinsgelände
zur Sportausübung; zweckgebundener Gang zum Schiff, Vorbereitungsmaßnahmen am Schiff, Betreten von Gebäuden, um zwingend notwendiges Equipment zum Segeln aufzunehmen

Dauer des Aufenthalts am Vereinsgelände
kein Zutritt zum Vereinsgelände
so kurz wie möglich, um den Segelsport auszuüben
aktuell bzw. in den letzten 14 Tagen Symptome einer SARS-CoV-Infektion
Nachweis einer SARS-CoV-Infektion in den letzten 14 Tagen
Kontakt zu einer Person, die positiv auf SARS-CoV getestet worden, in den vergangene in 14 Tagen

Nachverfolgung von Kontaktketten
Registration nicht vorgeschrieben, Eintragung aber denkbar (Erleichterung der Kontaktnachverfolgung), z.B. „Aufenthaltsbuch“ mit Datum und Uhrzeit (Datenschutzauflagen prüfen und beachten!)

Personenzahl auf dem Gelände

keine Ansammlungen und Versammlungen gemäß aktueller Gesetzeslage, restriktiv: max. Anzahl von Personen an Land definieren, erfassen und prüfen; offen: keine Limitierung bei Einhaltung Distanzregel

Stellplätze

die Anzahl der Stellplätze muss gewährleisten, daß das Abstandsgebot eingehalten und Staus und Warteschlangen vermieden werden und Ansammlungen ausgeschlossen sind, ggf. Reduktion der Parkmöglichkeiten

Sicherheit auf dem Wasser

sichere Wetter – Bedingungen sind selbstverpflichtend zu beachten, den Wasser – und Lufttemperaturen angemessenes Verhalten, um Inanspruchnahme Wasserrettung zu vermeiden z.B. durch Limitierung z.B. auf 4 Bft.

Vereinsgelände

Land
keine Nutzung des Vereinsgeländes und der Steganlagen, die über die Ausübung des Segelns hinausgeht

Steganlangen
Damit das Abstandsgebot eingehalten werden kann, müssen One-Way-Regeln auf den Steganlagen eingerichtet werden (z.B: die vom Wasser her kommenden Personen haben „Vorfahrt“ vor denen, die sich ins Wasser begeben möchten)

Santärbereiche
Absicherung Distanzregel, die Einhaltung der allgemeinen Regelungen und der Hygienegrundsätze müssen stets gewährleistet sein; Toiletten dürfen grundsätzlich nur von 1 Person betreten werden (auch bei gemeinsamen Vorraum ).
Hygiene: Seife/Desinfektionsmittel/Papierhandtücher müssen in angemessener Menge vorhanden und jederzeit zugänglich sein.
Reinigung: Die Toiletten müssen nach den Hygieneregeln angemessen (nutzungsadäquat) regelmäßig gereinigt werden.

Clubhaus, Gebäude, Lager

Clubhaus geschlossen; Betretung nur erlaubt bei Notwendigkeit zur Sportausübung
Garagen/Mastenlager zugänglich, um zweckgebunden Bootsausrüstung zu entnehmen
Der Gastronomiebetrieb (Restaurant) auf dem Vereinsgelände ist untersagt. To Go möglich, wobei der Verzehr vor Ort wiederum untersagt ist. (siehe § 13)
Ab dem 22.3.2021 können die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden Öffnungsschritte einleiten, z.B. Öffnung der Außengastronomie.

Wassern/ Kranen

gewerblich und durch angestellte Bootsleute/Hafenmeister grundsätzlich zulässig.
durch Segler: Distanzregel, MNS; nur bei Notwendigkeit zur Sportausübung.
um Staus und Warteschlangen zu vermeiden: Terminvereinbarung

Information/ Sanktionen

laufende (schriftliche) Information der Clubmitglieder; Aushang und Hinweisschilder
Information zu Hygieneregeln für Gäste/Handwerker bei Reparaturen sind sicherzustellen
Vereinsspezifische Regelung angeraten; Sanktionen gegenüber Vereinsmitgliedern gesetzlich nicht vorgeschrieben, gegenüber den Einzelpersonen und den Vereinen jedoch bußgeldbewehrt.