Corona zum Trotz: 40 Boote segelten Jakobi-Regatta
Am 12. September starteten dann 40 von 41 gemeldeten Booten zur Jakobi-Regatta, bei der die Seglerinnen und Segler wiederum mehrere kurze Yardstick-Wettfahrten auf Up- und Down Kursen in der Seeshaupter Bucht absolvieren sollten. Zu mehreren Wetffahrten kam es allerdings nicht. Zwar startete Wettfahrtleiter Herwig Paretzke, kurz nachdem wenigstens eine kleine Brise einsetzte, um 12:20 Uhr die erste Wettfahrt. Da der Wind bald schon bald wieder abflaute und es schon hier nicht alle Boote ins Ziel schafften, blieb es dann dabei. In der Gesamtwertung belegte Bernhard Budik (SVOS) auf seiner Surprise den ersten Platz, vor Roland Briese (20er Jollenkreuzer, YCSS), Helmut Friedl (Trimaran, Segelfreunde Starnberger See) und Heiner Müller (Int. 806 , YCSS). Mit zwei Booten vom YCSS unter den ersten drei Einrumpfbooten also auch hier ein Super-Ergebnis für unseren Clu